Donnerstag, 22. Juni 2017

Magic Maze

Solange die Blogstatistik keinen Zusammenhang zwischen Einleitung und Klickzahlen erkennen lässt, sieht es für Einleitungen einfach nicht so gut aus. Zumal auch die Zeit dafür fehlt, denn ...

MAGIC MAZE ist ein blitzschnelles Spiel. Und ein kooperatives. Wir schicken vier Figuren durch ein Einkaufszentrum. Jeder bewegt jede Figur, aber ein Spieler darf nur Bewegungen nach links durchführen, der andere nach rechts, der dritte Spieler darf Figuren Rolltreppen fahren lassen und so weiter.
Das Einkaufszentrum ist so aufgebaut, wie moderne Einkaufszentren es eben sind: labyrinthartig. Die Kunden sollen nicht wieder herausfinden; Frustkäufe sind die logische Folge. Unsere Figuren aber wollen gar nicht kaufen. Sie wollen klauen. Dazu muss jede ein bestimmtes Feld erreichen. Ist das geschafft, muss jede zu ihrem individuellen Ausgang.
Damit Zielfelder und Ausgänge überhaupt ins Spiel kommen, muss das Labyrinth zunächst erkundet werden. Stehen Figuren auf Lupenfeldern ihrer Farbe, darf der Spieler mit der Lupenfähigkeit ein weiteres Labyrinth-Teil aufdecken und anlegen. Manche dieser Teile zeigen Überwachungskameras, die dann blöderweise erst mal ausgeschaltet werden müssen. Andere zeigen Sanduhrfelder ... überlebenswichtig! Denn die Sanduhr läuft nur drei Minuten, danach haben die Spieler verloren. Zieht aber eine Figur auf ein Sanduhrfeld, dreht man die Uhr um und sie läuft andersherum weiter. Gewiefte Gruppen machen das natürlich erst im letzten Augenblick.
Mit jedem Umdrehen der Sanduhr geschehen zwei weitere wichtige Dinge: 1. Die Spieler tauschen ihre Rollen. War ich vorher der Links-geh-Mensch, muss ich mich nun auf etwas anderes einstellen. 2. Wir dürfen reden, bis jemand wieder eine Aktion macht. Woraus sich herleitet: Vorher durften wir nicht reden! Und das ist der Witz des Spiels. Man darf auch nicht grunzen oder gestikulieren. Allenfalls darf man jemandem, der dringend etwas Bestimmtes tun soll, den Tu-Was-Klotz vor die Nase stellen. Wodurch der verwirrte Mensch aber vielleicht immer noch nicht weiß, was los ist.


Was passiert? MAGIC MAZE löst Stress und Hektik aus. Manche (ich zum Beispiel) empfinden den Stress als guten Stress und freuen sich über den Job am Rande der kollektiven Überforderung. Andere kommen schneller an ihre Grenzen und klinken sich aus. Und wieder andere wollen nicht so recht wahrhaben, wo ihre Grenzen sind, bleiben wacker dabei und verhindern, dass die Gruppe jemals über ein bestimmtes Level hinauskommt. Ich habe gelernt: Es gibt Spieler, deren Hirn unter Zeitdruck völlig blockiert. Und es gibt Spieler, die bei Abmachungen nicht hinhören und – kaum herrscht wieder Sprechverbot – ratlos aus der Wäsche gucken.
MAGIC MAZE ist trotzdem so anfängerfreundlich wie möglich. Es geht mit einfachen Grundregeln los, erst Schritt für Schritt kommen weitere Herausforderungen hinzu. Wegen der Ungewöhnlichkeit des Spielsystems ist das genau richtig so. Und das Tolle ist: Seinen Reiz zeigt MAGIC MAZE schon in den untersten Leveln. Alles darüber hinaus sorgt für mehr Abwechslung und dafür, dass jede Gruppe auf dem für sie passenden Niveau spielen kann.


Was taugt es? MAGIC MAZE erfordert von allen Spielern, dass sie mitdenken und vor allem auch die Zeit im Auge behalten. Doch selbst, wenn alle sehr bemüht sind, kommt es vor, dass der eine dies denkt („Die grüne Figur muss zum Lupenfeld!“) und der andere das („Die grüne Figur muss aus dem Weg, damit die gelbe weiterlaufen kann!“). Weil man das aber leider nicht besprechen darf, ergeben sich immer wieder verzweifelte und zugleich amüsante Situationen. MAGIC MAZE kreiert ein sehr originelles Spielgefühl.
Der Verlag wirbt damit, in MAGIC MAZE könne sich niemand zum Anführer aufschwingen. So zutreffend das ist, habe ich allerdings Zweifel, dass die Problematik ungleich begabter Gruppen damit gelöst wäre. Statt eines störenden Anführers gibt es jetzt eben häufig einen störenden Spätzünder.
Die Grafik des Spiels bewährt sich nur mittelmäßig. Obwohl es farbliche Hervorhebungen gibt, erlebe ich wiederholt, dass Mitspieler den Überblick verlieren und die Ziel- und Ausgangsfelder nicht finden.
In Details hätte man MAGIC MAZE vermutlich noch verbessern können. Doch auch so gehört es in dieser Saison zu den meistgespielten Spielen meiner Gruppen. Wer zuschaut, was die anderen da treiben, will sofort auch. Und kann meistens gleich einsteigen. Die Spielbarkeit für zwei bis acht Personen ist ein weiterer Pluspunkt. Lediglich solo finde ich es nicht so prickelnd.


MAGIC MAZE von Kaspar Lapp für einen bis acht Spieler, Sit Down / Pegasus.

11 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich hab ein moralisches Problem mit dem Thema.. Ich möchte wirklich keiner Familie in unseren Spiele-Veranstaltungen ein Spiel empfehlen, in dem es lustig und unterhaltsam gilt, möglichst schnell etwas zu klauen und dann wegzurennen. Beim Öfteren spielen, wird man das Thema zwar sicher bald in den Hintergrund drängen, aber als Erklärer kommt man nicht drum herum.
Gemeindebücherei Grassau

Robert hat gesagt…

Zur Spielbarkeit zu zweit: ich habe das Probespiel zum Ausdrucken mehrmals zu zweit gespielt und es war total langweilig, weil zu einfach. Wird es im vollen Spiel schnell anspruchsvoller?
Nach dem Probespiel ist Magic Maze erstmal von der Wunschliste geflogen obwohl es sich vom Prinzip her toll anhört.

Udo Bartsch hat gesagt…

Ich kenne das Probespiel nicht. Enthält es ebenfalls 24 Labyrinth-Teile? Die von Szenario zu Szenario wachsende Zahl von Teilen ist der Faktor, der Magic Maze anspruchsvoller werden lässt. Gleichwohl finde ich das Spiel mit mehr als zwei Personen lustiger.

Robert hat gesagt…

9 Labyrinthteile, es soll dem ersten Szenario entsprechen:
https://boardgamegeek.com/thread/1677436/magic-maze-pnp-available-now
Zu zweit war es keine Werbung für das Spiel. So ist die Hürde es vielleicht doch noch zu kaufen (und mit höherem Schwierigkeitsgrad ein besseres Spiel zu haben) zu groß geworden.

Wolfgang hat gesagt…

Wieder mal eine schöne Reznsion mit gelungener Einleitung – aber, Udo, Schreibfehler ist man von dir gar nicht gewohnt, zumal auch die dafür Zeit fehlt los los das Verlag! Eieruhr?

Udo Bartsch hat gesagt…

Danke für den Hinweis. Ich hab drei Stellen geändert. Hätte ich mir aber vielleicht sparen können, denn einen Zusammenhang zwischen Rechtschreibung und Klickzahlen sehe ich auch nicht.

Der Siedler hat gesagt…

Schöne Entscheidung von der Jury, Magic Maze zu nominieren. Nur nimmt der Verlag dem Spiel jede Chance auf eine Auszeichnung, wenn das Spiel nicht bald endlich wieder erhältlich ist. Und die Jury wird dann wahrscheinlich nie wieder ein Spiel nominieren, das nicht absolut sicher schon angemessen umfangreich in Deutschland auf Deutsch erhältlich ist...

Anonym hat gesagt…

Hallo Siedler, da verdrehst du Ursache und Wirkung ein bisschen. Die schlechte Verfügbarkeit ist nicht ein Hinderniss für eine Auszeichnung oder Nominierung; viel mehr sind Nominierung oder Auszeichnung für das "Spiel des Jahres" die Ursache für die schlechte Verfügbarkeit (daraufhin wird mehr bestellt, der Verlag kann aber nicht sicher dafür planen).

Quelle:
https://www.unknowns.de/wbb4/index.php?thread/10021-nominierung-spiel-des-jahres-2017/&postID=176118#post176118

Im Laufe des Threads wird auch erwähnt, dass Magic Maze bereits wieder bei Pegasus eingetrofen ist, die Verfügbarkeit sollte sich also wieder eine zeitlang bessern.

Grüße
SpaceTrucker

Der Siedler hat gesagt…

Was Thygra da schreibt, ist meiner Erfahrung nach schlichtweg falsch. Ich kaufe seit Jahren nach den Nominierungen ein paar der nominierten Spiele, das war immer problemlos möglich. Magic Maze ist seit der Nominierung quasi nicht erhältlich. Das Problem liegt wahrscheinlich darin, dass es auch vorher noch nicht erhältlich war. Es also so darzustellen, als sei es bei Magic Maze gelaufen wie bei jedem Nominierten der vergangenen Jahre, entspricht nicht den Tatsachen.

Udo Bartsch hat gesagt…

@Der Siedler: Falls du das mit Thygra diskutieren möchtest, solltest du es dort posten, wo Thygra gepostet hat. Hier wird er es wahrscheinlich nicht lesen.

Anonym hat gesagt…

@Der Siedler: Also ich als Händler konnte das Spiel bis kurz vor der Nominierung ohne Probleme anbieten.
Mittlerweile ist seit einigen Tagen wieder erhältlich und die nächste Fuhre ist auch schon wieder unterwegs.
Generell kann man bei dem Spiel aber sagen, dass es sich um einen echten Überraschungserfolg. Da lässt sich alles schon etwas schwerer planen.

Kommentar veröffentlichen

Liebe Anonym-Poster, bitte postet nicht völlig anonym. Ich habe Verständnis, wenn sich jemand wegen eines Kommentares nicht extra registrieren möchte. Aber es besteht ja die Möglichkeit, den eigenen Namen unter den Kommentar zu schreiben, und sei es nur der Vorname oder ein Nickname. Danke!
P.S. Kommentare, die Werbung enthalten, haben schlechtere Chancen, von mir veröffentlicht zu werden.